Willkommen im Zeichenstudio des professionellen Bleistiftkünstlers Kasper Købke

Kunst 16/02/2021

Kasper Købke kreiert preisgekrönte, hochdetaillierte Kunstwerke nur mithilfe von Blei- und Buntstiften. Wenn er an seinen unglaublich detaillierten Zeichnungen arbeitet, benötigt er optimales Licht. Begleiten Sie Kasper auf einem Rundgang durch sein Zeichenstudio und lesen Sie, wie er Daylight-Produkte nutzt, um zu recherchieren und seine groß- und kleinformatigen Kunstwerke anzufertigen.

Recherchen für meine Arbeiten

Häufig recherchiere ich viel, bevor ich überhaupt mit dem Zeichnen beginne. Das ist der Tisch, an dem ich alles sichte und dann entscheide, was ich zeichnen will. Dafür benötige ich eine gute Beleuchtung. Die Luminos von Daylight hat drei verschiedene Helligkeitsstufen. Sie ist sehr hell, und das Schöne ist, dass ich sie nicht nur zur Recherche, sondern auch beim Zeichnen einsetzen kann.

Ich habe die Luminos über meiner Wafer Leuchtplatte positioniert. So habe ich bei Bedarf Licht von oben und von unten. Ich kann sie auch drehen, sodass ich beim Zeichnen das Licht direkt von der Seite bekomme. So lassen sich Schatten vermeiden. Mein Zeichentisch steht neben dem Recherchetisch. Das heißt, ich kann die Luminos schwenken und zum Zeichentisch hindrehen. Ob Tag oder Nacht, ich habe jederzeit perfektes Licht.

Bereit zum Zeichnen

Nach der Recherche kann es mit dem Zeichnen losgehen. Meine Luminos ist auf die höchste Helligkeit eingestellt, und ich habe auch meine Wafer Leuchtplatte. Außerdem habe ich hier meine Slimline mit vier verschiedenen Helligkeitsstufen, die ich ebenfalls auf die höchste Helligkeit einstelle. Praktisch ist bei der Slimline, dass ich die Helligkeit regulieren und die Lampe so drehen kann, dass das Licht direkt von oben auf meine Zeichnung fällt, während das Licht der Luminos von der Seite kommt. Als dritte Lichtquelle habe ich die Wafer Leuchtplatte. So gibt es keinerlei Schatten, und ich kann jederzeit arbeiten.

Großformatige Bilder zeichnen…

Ich fertige zum Teil sehr großformatige Bilder und kann direkt auf Wände oder große Leinwände zeichnen. Wenn ich an meiner Staffelei arbeite, brauche ich Licht von oben. Hier ist die Techne Künstler- und Zeichenleuchte bestens geeignet, da sie drei verschiedene Helligkeitsstufen bietet. Das ist mir wichtig, denn ich zeichne sehr dunkle und sehr helle Bereiche und alle möglichen Abstufungen dazwischen. Also muss ich das Licht verstellen können, je nachdem wo ich gerade dran bin. Eine weitere tolle Eigenschaft der Techne Künstlerleuchte besteht darin, dass der Arm und der Schirm drehbar sind. So kann ich das Licht genau auf die aktuelle Arbeitsfläche ausrichten.

Die Techne Künstlerleuchte lässt sich mit einer Staffeleiklemme befestigen, man kann sie aber auch einfach herausnehmen und in eine Tischklemme stecken. Wenn ich zum Beispiel hier in dieser Ecke sitze und zeichne, ist es sehr praktisch, dass ich meine Techne statt oben an der Staffelei an dieser Tischklemme befestigen kann. Dann habe ich das Licht weiter unten an der Staffelei, und ich kann es so positionieren wie ich es brauche. Der Blendschutz-Schirm sorgt außerdem dafür, dass mir das Licht nicht in die Augen scheint.

Kleinere Bilder zeichnen …

Wenn ich kleinere Bilder zeichne, nutze ich immer die Wafer Leuchtplatte von Daylight. Es ist für meine Arbeit sehr wichtig, dass ich das Licht gezielt auf meine Zeichnung lenken kann – ganz gleich zu welcher Tages- oder Nachtzeit – und ich immer das gleiche Licht auf der Zeichnung habe. Die Leuchtplatte gibt es in drei verschiedenen Größen, wobei die Wafer 3 im A2-Format die größte ist.

 

Schön ist an der Wafer 3, dass sie sehr dünn ist. Sie fühlt sich überhaupt nicht an wie ein Kasten, sondern eher wie ein Tisch. Wenn ich also hier sitze und zeichne, stört sie mich überhaupt nicht, weil sie so dünn ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Leuchtplatte das bietet, was ich Licht von 0 bis 100 nenne: Es lässt sich stufenlos regulieren, man hält einfach den Knopf gedrückt, um es heller oder dunkler einzustellen. Das ist deshalb wichtig, weil ich so genau die erwünschte Lichtmenge auf den jeweiligen Bereich lenken kann, an dem ich aktuell arbeite. Da ich sehr dunkle und sehr helle Bereiche zeichne, muss ich den Unterschied gut erkennen können. Das Licht der Wafer hilft mir dabei.

Egal, ob tagsüber oder nachts – dank der Daylight-Leuchten kann ich jederzeit arbeiten, ohne dass mir ein einziges Detail entgeht.

– Kasper Købke

Wir freuen uns, den professionellen Bleistiftkünstler Kasper Købke als Daylight-Markenbotschafter zu haben. Besuchen Sie seine Website oder seinen Instagram-, Facebook– oder YouTube-Kanal, um einen Blick auf seine Arbeiten zu werfen.